Spielen auf farbenfrohen Kautschukböden

0

Neuverlegung und Sanierung im laufenden Kita-Betrieb

Weinheim – Die 1960er- und 1970er-Jahre waren die Zeiten des Babybooms: Für die geburtenstarken Jahrgänge wurden zahlreiche neue Kindergärten gebaut, eine große Anzahl davon in kirchlicher Trägerschaft. Inzwischen sind viele dieser Immobilien in die Jahre gekommen und müssen saniert werden. Dabei ist der Einsatz wohngesunder Baustoffe gerade in Gebäuden, in denen Kinder betreut werden, ein absolutes Muss. Eine wesentliche Rolle spielt aufgrund seiner großen Fläche vor allem der Bodenbelag. Viele öffentliche, private und kirchliche Betreiber von Kindertagesstätten entscheiden sich beim Umbau oder der Sanierung für Kautschukböden von nora systems. Denn diese sind nicht nur gesundheits- und umweltverträglich, sondern überzeugen zugleich durch Design und Wirtschaftlichkeit.

Komfortabel und wirtschaftlich

Diese Argumente zählten auch für die Wohnungsbaugenossenschaft der Justizangehörigen in Frankfurt am Main, als es um die Modernisierung des an die Nord-Ost-Gemeinde vermieteten Kindergartens am Bornheimer Hang ging. Binnen eines knappen Jahres wurde die Anfang der 1960er-Jahre in Betrieb genommene Kindertagesstätte, die sich im Souterrain eines Hochhauses befindet, komplett entkernt und nach neuzeitlichen Gesichtspunkten ausgestattet sowie durch einen eingeschossigen Anbau vergrößert. Unter anderem erhielten alle Gruppenräume eine Fußbodenheizung. Im August 2014 konnten die rund 40 Kinder im Alter von zwei bis sechs Jahren, die während der Bauzeit in Containern untergebracht waren, die neuen Räume in Beschlag nehmen. „Ausschlaggebend war bei der Wahl des Fußbodens neben Gesundheitsverträglichkeit, Design und Ergonomie des Belags vor allem auch die Wirtschaftlichkeit“, erläutert Architekt Roland Busch, der den Umbau plante und leitete.

Die emissionsarmen und mit dem „Blauen Engel“ ausgezeichneten nora Bodenbeläge enthalten keine Weichmacher (Phthalate) oder Halogene und tragen somit zu einer gesunden Innenraumluft bei. In Absprache mit den Nutzern entschied sich der Bauherr für noraplan sentica in Sonnengelb, der auf einem Heizestrich verlegt wurde. „Der Kautschuk-Belag ist elastisch und warm – ideal für kleine Kinder, die toben und auf dem Boden spielen“, sagt Busch. Mit ihrer extrem dichten Oberfläche sind die Kautschukböden darüber hinaus äußerst langlebig, strapazierfähig und pflegeleicht. „Dass nora Bodenbeläge nicht beschichtet werden müssen und somit ohne aufwändige Instandhaltungsarbeiten auskommen, war für uns ein wichtiges Argument“, betont der Architekt. Denn dadurch werden die Unterhaltskosten erheblich gesenkt.

Emissionsarm und robust

Energetisch saniert wurde auch die Katholische Kindertagesstätte St. Elisabeth im fränkischen Kürnach. Der im Jahr 1977 erbaute und von der Trägerschaft Katholische Kirchenstiftung Kürnach betriebene Kindergarten erhielt 2010 unter anderem eine neue Pellets-Anlage mit Brennwerttechnik, wodurch die Heizkosten um rund 70 Prozent reduziert werden konnten. 2013 wurde die Einrichtung dann noch um zwei Gruppen erweitert. Beim Fußboden wünschten Bauherr, Architekt und Nutzer einen hochwertigen Belag, der zudem in der Kita eine freundliche, inspirierende Atmosphäre schaffen sollte.

In den beiden Gruppenräumen sowie in Nebenräumen, der Küche und in den Fluren wurde noraplan sentica verlegt, wobei jede Gruppe eine andere, kräftige Farbe erhielt. „Uns haben die intensiven Farben des Kautschukbodens sehr gut gefallen“, sagt Stefan Schrauth vom Architekturbüro Jäcklein. „Darüber hinaus dienen die Bodenfarben auch der Orientierung, die Kinder können so ihre Gruppe leichter finden.“ Gleichzeitig kaschieren die Ton-in-Ton-Granulate von noraplan sentica den Schmutz und sorgen für ein gepflegtes Erscheinungsbild der Räume. Weder der vom Spielen im Außengelände mit hereingebrachte Sand, der Gummiabrieb von Schuhsohlen oder verschütteter Saft können dem robusten Kautschukboden etwas anhaben. Für Kitas sind die verträglichen und wirtschaftlichen nora Bodenbeläge auf lange Sicht also die perfekte Wahl.

Daten und Fakten

Objekt: Kindergarten der Nord-Ost-Gemeinde Frankfurt am Main

Bauherr: Wohnungsbaugenossenschaft der Justizangehörigen, Frankfurt
www.justizbau-ffm.de

Architekt: Dipl.-Ing. Roland Busch, Architekt, Frankfurt
Produkte: noraplan® sentica, Farbe 6513, noraplan® sentica acoustic,
Farbe 6513, verlegte Fläche insgesamt ca. 300 m²
Verlegung: 08/2014
Einsatzbereich: Gruppenräume, Mehrzweckraum, Flure

Objekt: Kindergarten St. Elisabeth Kürnach
Bauherr: Katholische Kirchenstiftung Kürnach
Architekt: Reinhold Jäcklein Dipl.-Ing. Architektur, Volkach, www.jaecklein.de
Produkte: noraplan® sentica, Farben 6535, 6517,6501, verlegte Fläche insgesamt 310 m²
Verlegung: 07/2013
Einsatzbereich: Gruppenräume, Bewegungsraum, Flure, Küche*

 

Internet: www.nora.com/de

Teilen.

Hinterlasse eine Antwort